Impressum

unrealisierte Projekte:

 

 

Kulturbeutel– Prominenz

 

Ein Kunstprojekt von Wolfram P. Kastner und Werner Pfändler

 

 

Unterschiedliche Kulturbeutel werden prominenten Personen des öffentlichen Lebens zugeordnet und mit beziehungsreichen Inhalten gefüllt.

 

 

KulturBeutel und deren Inhalte werden fotografiert und als Installationen unter Glas präsentiert zusammen mit Namen und Kurzbiografien (Wikipedia).

 

 

 

 

 


 

Friedensverhüllung

Tarnung des Friedensengels

 

 

in München zur NATO-"Sicherheits"-Konferenz 2010

 

eine Kunstaktion von Wolfram P. Kastner

 

PDF zur Aktion von 2010

 

 


 

 

Neue BronzeZeit

 

 

Von diversen Gebrauchsgegenständen und signifikanten Produkten der Gegenwart werden Bronzeabgüsse im Maßstab 1:1 hergestellt. Ausgewäh1t werden Gegenstände, die in gewisser Weise kulturspezifisch, Ausdruck eines modernen Lebensstils und einer hoch entwickelten Technologie sind, die "man haben muss", die in Mode oder einfach sehr gebräuchlich sind.

 

 

Also z.B. ein Handy, ein Notebook, ein 0rganizer, ein Bildschirm, eine Getränkedose, eine Visa-Card, eine Swatch oder Rolex-Uhr, eine Zigarettenschachtel, ein Jutesack, eine Alarmanlage, eine CD, ein Reebok-Jogging-Shoe, ein Deo-Roller, ein eye-liner, ein Lippenstift, ein Tabletten-Röhrchen, ein Päckchen Präservative, eine Baseballmütze, ein Infrarot-Fernbedienungsgerät, ein Kugelschreiber, ein Fahrradhelm .....

 

 

Durch den 1:1 Abguss in Bronze werden diese Gegenstände einerseits dokumentiert und für eine künftige Archäologie vorbereitet, andererseits herausgehoben, veredelt und auf eine Stufe mit Reiterstatuen und Bronzeschwertern geste1lt. Bronzeplastiken und Bronzetafeln betonen stets die Außergewöhnlichkeit oder die Erhabenheit der abgebildeten und erinnerten Personen, ihrer Taten oder Lebensumstände. Dauerhaftigkeit und bleibende Bedeutung über den Tod hinaus sind damit eingeschlossen. Indem alltägliche Gegenstände in Bronze gegossen werden, wird das Material zwar in gewisser Weise profanisiert, zugleich verleiht dies aber den Gegenständen den Nimbus des Besonderen.

 

 

Durch das ziemlich unzeitgemäße Material wird ihre Historizität auf seltsame Art spürbar. Das archaische, schwere Material steht in gewichtigem Gegensatz zu der Funktionalität materialarmer Hochtechnologie. Die Funktionalität der Gegenstände ist im Bronzeguss vollkommen verschwunden, lediglich die äußere Form im Originalmaßstab beschwört die Erinnerung herauf. Die Bronzegüsse teilen mit ihren realen Vorbildern die Form, die zum Teil eventuell die Aura des Markenartikels, des Exklusiven bewahrt. In anderen Fällen steht die Alltäglichkeit und die Funktionalität des realen Gegenstands in einem gewissen Kontrast zur denkmalartigen Erhöhung im Bronzeguss. Einige Bronzeabgüsse sind kaum noch zu identifizieren, da ihre Form oder die Form der Verpackung allein dazu nicht ausreicht (Visa-Card, Packung Präservative, Zigarettenschachtel) . Die Bronzeabgüsse sollen unter Glaskästen ausgestellt werden, so dass die Distanz zum heutigen Betrachter, der üblicherweise damit hantiert, erhöht wird. In einzelnen Fällen können Fotografien realer und fiktiver Fundorte mit entsprechenden Unterschriften gezeigt werden.

© Wolfram P. Kastner

 

 

 

© 2015 Copyright by Webmaster | Last update: 27-May-2015 | nach oben